Schlaun-Fest 2021

//Schlaun-Fest 2021
Schlaun-Fest 2021 2022-02-26T19:42:07+02:00


Das 10. Schlaun-Fest am 20.11.2021 im Erbdrostenhof Münster

Im passenden Ambiente des Schlaunschen Erbdrostenhofes eröffnete der Sprecher des Schlaun-Forums, Dr. Wolfgang Echelmeyer, die feierliche Preisübergabe im Rahmen des Schlaunfestes und sprach den TeilnehmerInnen  Respekt aus, für das hervorragende Engagement. „ Wir hatten der Stadt Münster ein Ideenbuch versprochen. 145 TeilnehmerInnen von 36 Hochschulen haben einen Strauß bunter Ideen geliefert. Wir hoffen, dass die Stadt Münster die eröffneten Chancen nutzen wird, „ so Dr. Echelmeyer.

In seinem Grußwort betonte Oberbürgermeister Markus Lewe „die Ziele Resilienz und Transformation als städtebauliche  Herausforderung ganz neu zu denken,  mache den Kern eines solchen Wettbewerbs aus“.  „Wir können eine Menge von ihnen lernen“, sagte Lewe zu den TeilnehmerInnen. Er dankte den OrganisatorInnen des Schlaun-Forums, den VorprüferInnen und PreisrichterInnen für ihr ehrenamtliches Engagement.

Grußworte von Dr.  Heinrich Bökamp, Präsident der Bundesingenieurkammer, Thomas Stausberg von der NRW.BANK Düsseldorf sowie der Vortrag von  Prof. Rolf Westerheide, dem Vorsitzenden des Preisgerichts, zu den „Impulsen durch die Schlaunwettbewerbe“ rundeten das Programm ab, bevor es zur Preisverleihung ging.

14 Arbeiten wurden prämiert. Zwei 1. Preise im Fach Städtebau für die Quartiersentwicklung und Revitalisierung des Stückgutbahnhofes gingen an StudentInnen der der MSA Münster School of Architecture (Jonas Wentzien, Daniel Tronich und Jo Jaspar Pötting) und der FH Dortmund (Lena Sandeck, Maike Wiemann). Bei der Architekturaufgabe,  der Planung eines Fernbusterminals mit multifunktionaler Überbauung überzeugten für die Prämierung mit zwei 1. Preisen  Studenten von der Hochschule Wismar (Ahmad Obeidat) sowie von der TU Darmstadt (Maximilian Pfaff, Tim Johannes Gärtner). Der 1. Preis im Fach Bauingeneurwesen für die Planung zur Erneuerung der Unterführung Albersloher Weg ging an die FH Münster (Jens Wensing).

Mit großer Freude nahmen insgesamt 23 junge Planerinnen und Planer ihre Preise und Anerkennungen entgegen.