Willkommen zum 11. Schlaun-Wettbewerb

Willkommen
Willkommen 2022-09-26T16:17:00+02:00

11. Schlaun-Wettbewerb 2022|2023: „StadtPlatzPlus – zwischen Kopf und Herz“

Die Schlaun-Wettbewerbe

Das Schlaun-Forum e.V. lobt seit dem Wintersemester 2011/2012 jährlich Schlaun-Wettbewerbe als Ideenwettbewerbe in Nordrhein-Westfalen aus. Mit dieser Initiative beabsichtigt das Schlaun-Forum, die Infrastruktur in NRW zu fördern und der Bedrohung einer sich verstärkenden Unwirtlichkeit unseres Lebensraumes zu begegnen. Gleichzeitig hat sich das Schlaun-Forum die Förderung junger Planer in den Fachgebieten Städtebau, Landschaftsplanung, Architektur und Bauingenieurwesen zur Aufgabe gestellt. Für zukunftsorientierte Planungsaufgaben sollen die Teilnehmer einerseits innovative, nachhaltige Lösungen aufzeigen, andererseits mit ihren Lösungen den Stadt- und Landschaftsraum in NRW weiterentwickeln und gestalten. Das Schlaun-Forum agiert NRW-weit. Es ist aus dem MAIV hervorgegangen. Das Schlaun-Forum sucht die Zusammenarbeit mit den jeweiligen örtlichen Architekten- und Ingenieurvereinen, dem Bund Deutscher Architekten BDA, dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten BDLA, dem Bund Deutscher Baumeister BDB, sowie mit den Architekten- und Ingenieurkammern in NRW zu Wettbewerbsthemen und zu Fragen des Wettbewerbsverfahrens.

Die Schlaun-Wettbewerbe orientieren sich an den Regeln für Architektenwettbewerbe RAW 2004. Das gesamte Verfahren ist bis zum Abschluss anonym. Die Kommunikation mit den Teilnehmern erfolgt über das Internet. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch. Für die Zulassung gibt es keine nationalen Beschränkungen. Die Preise werden für hervorragende Planungsleistungen vergeben – nach der Entscheidung des Preisgerichts. Teilnahmeberechtigt sind Studierende ab dem 5. Semester und Absolventen. Alle dürfen das 35. Lebensjahr am Abgabetermin nicht überschritten haben. Alle mit der Durchführung des Wettbewerbs betrauten Personen, Mitglieder des Schlaun-Forum e.V., Preisrichter und Vorprüfer sind ehrenamtlich tätig. Dem Schlaun-Ausschuss, dem Vorstand des Schlaun-Forum e.V., obliegt die Durchführung des gesamten Verfahrens.

Mit freundlicher Genehmigung vom LWL-Museum für Kunst und Kultur (Westfälisches Landesmuseum), Münster

Johann Conrad Schlaun

Der Namensgeber für die Wettbewerbe, Johann Conrad Schlaun, wird mit seinem künstlerischen Wirken beispielhaft gesehen. Die gewünschte integrale Planung knüpft gedanklich an das Berufsbild des westfälisch-lippischen Barockbaumeisters an, der durch seine Gesamtkompetenz sowohl architektonische als auch ingenieurmäßige Anforderungen bei der Lösung seiner Bauaufgaben berücksichtigte. Johann Conrad Schlaun gilt als einer der letzten bedeutenden Architekten des deutschen Barock. Seine Heimat, das Fürstbistum Paderborn, und seine Wahlheimat Münster verdanken ihm einige ihrer schönsten Bauten. Die von Schlaun immer wieder verwendete Kombination von Sandstein mit rotem Klinker und weißen, mehrfach unterteilten Fenstern wird oft als „Westfälische Sinfonie“ bezeichnet. Weiter bei Wikipedia

Unsere Schlaun-Feste

Johann Conrad Schlaun wurde am 05. Juni 1695 geboren. Folglich feiern wir unsere Schlaun-Feste immer Anfang Juni, zeitnah zu seinem Geburtstag. Die Auftaktveranstaltung fand am 29.05.2011 mit dem ersten Schlaun-Fest im Erbdrostenhof in Münster statt. Hans Galen berichtete in seiner Festrede kurzweilig aus dem Leben und Wirken von J.C. Schlaun. Im festlichen Rahmen des Schlaunschen Erbdrostenhofes erfolgt in jedem Jahr – mit Ausnahme des Pandemiejahres 2020 – die feierliche Preisübergabe im Rahmen des Schlaun-Festes. Nach 10 Jahren blickt das Schlaun-Forum zurück auf die Beteiligung von mehr als 2000 Studierenden von rd. 30 deutschsprachigen Hochschulen. Als 11. Stadt in NRW stellt die Stadt Duisburg zusammen mit dem Schlaun-Forum nun die Wettbewerbsaufgabe.